Porträt

Der Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) Digitale Fabrikation ist die Schweizer Initiative, die Entwicklung und Integration digitaler Technologien im Bereich der Architektur voranzutreiben und eine führende Rolle zu übernehmen.

Auf dem Weg zu einer digitalen Baukultur

Der NFS Digitale Fabrikation hat sich zum Ziel gesetzt, die Architektur durch einen übergangslosen Prozess von digitalen Technologien zu physischen Bauprozessen zu revolutionieren. Über 60 Forscher aus sechs verschiedenen akademischen Disziplinen arbeiten zusammen, um bahnbrechende Technologien für den Bau von morgen zu entwickeln. Ihre Forschung ermöglicht es der Schweiz, eine führende Position im globalen Bereich der digitalen Fertigung einzunehmen. Der NFS Digitale Fabrikation ist der erste NFS mit Schwerpunkt Architektur und Bauwesen, der vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanziert wird. Der an der ETH Zürich initiierte NFS ist Partner der EPF Lausanne, der Hochschule für Technik Rapperswil, der Fachhochschule Luzern, der Fachhochschule Bern und der Empa.

Wirklich interdisziplinär

Um das Potenzial der digitalen Fertigung voll auszuschöpfen, arbeiten die folgenden sechs Disziplinen im Rahmen des NFS Digitale Fabrikation intensiv zusammen: Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Robotik, Materialwissenschaften, Informatik und Steuerungstechnik.

Nationale Forschungsschwerpunkte (NFS)

NFS sind interdisziplinäre Forschungsnetzwerke, die vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanziert werden. Sie unterstützen die Forschung in Bereichen, die für die Zukunft der Schweizer Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft von strategischer Bedeutung sind.

SNF-NFS Link